Gesundheitsvorsorge: Ein Gut für unsere Gesellschaft!

Die Bundesregierung hat 2015 ein Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (PrävG) verabschiedet. Das Gesetz sieht u. a. vor, die bestehenden Vorsorgeuntersuchungen weiterzuentwickeln und künftig ein stärkeres Augenmerk auf individuelle Belastungen und auf Risikofaktoren für das Entstehen von Krankheiten zu legen. Diesen Gedanken setzen wir in unseren Check-Ups für Privatpersonen und Unternehmen bereits um.

Weil wir Gesundheitsvorsorge nicht als notwendiges Übel oder Verpflichtung verstehen, sondern als Prinzip, das dem Einzelnen sowie der gesamten Gesellschaft von unschätzbarem Wert und Nutzen ist.

Gesundheit ist gemeinsam mit Liebe und Zeit das wichtigste Gut unserer Gegenwart. Wir glauben daran, dass Gesundheit und Ihre Erhaltung aktiv gelebt und gefördert werden sollte.  Und weil wir prinzipiell gern das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, haben wir uns dazu entschlossen den Menschen und Firmen der Region interdisziplinäre Herz-Kreislauf- und Krebsvorsorge in angenehmster Form und Atmosphäre anzubieten.

Wir untersuchen Sie an einem Tag, an einem Ort, für ein gutes Gefühl und folgen dabei unserem Prinzip: einfach, sinnvoll, wertvoll!

 

Gesundheitsvorsorge: Wer übernimmt die Kosten?

Ein regelmäßiger Gang zur Vorsorgeuntersuchung ist schön und gut, aber wer übernimmt die Kosten dafür? Die Antwort auf diese wichtige Frage hängt in erster Linie von Ihrer Krankenversicherung ab, denn je nachdem bei wem Sie wie versichert sind werden Ihre Vorsorgemaßnahmen bezuschusst. Bei den meisten Krankenversicherungen wird Ihnen der Großteil zurückerstattet oder sogar komplett übernommen. Auch bei Firmen bieten viele Versicherer die Übernahme kompletter Vorsorgemaßnahmen an oder der Arbeitgeber investiert selbst in die Gesundheit seiner Belegschaft. Bei Unsicherheit bezüglich der Erstattung von Kosten informieren Sie sich am besten vor Inanspruchnahme von Vorsorge-leistungen bei Ihrer Versicherung.

 

Gesundheitsvorsorge: Wann, was für wen?

Grundsätzlich macht Vorsorge bereits in den frühesten Lebensjahren Sinn. Schon im Kindesalter sorgt beispielsweise das tägliche Zähneputzen für ein Mehr an Lebensqualität und verzögert oder verhindert obendrein dadurch bedingte Altersbeschwerden. Medizinisch betrachtet sorgen bewusst vorgenommene Maßnahmen, je nach Alter und Geschlecht, nachhaltig für den langfristigen Erhalt von Gesundheit und Lebensqualität. Wir stellen unsere interdisziplinären Vorsorge-Check-Ups evidenzbasiert auf Basis aktueller Leitlinien und Forschungs-ergebnisse zusammen.

Eine erste Orientierung für die Vorsorge im gastroenterologischen, kardiologischen und urologischen Spektrum bietet folgende Aufstellung:

ab 35 Jahren (Frauen und Männer): Gesundheits-Check-up (ca. alle 2 Jahre)

Untersuchung mit Schwerpunkt Früherkennung von Herz-Kreislauferkrankungen, Nierenerkrankungen sowie von Diabetes.

ab 40 Jahren (Männer): Krebsvorsorge (ca. 1 x  Jahr)

Prostata- und Genitaluntersuchung

ab 45 Jahren (Frauen und Männer): Darmkrebs-Screening (ca. alle 2 Jahre)

Darmspiegelung und Untersuchung auf Blut im Stuhl

ab 55 Jahren (Frauen und Männer): Erweiterte Darmkrebsvorsorge (ca. alle 10 Jahre)

Untersuchung des Darms anhand eines Endoskops (Darmspiegelung) auf krankhafte Veränderungen.

 

Bei den angegebenen Altersangaben handelt es sich lediglich um Richtwerten. Einige Untersuchungen sind schon im jungen Alter oder bei familiärer Vorbelastung empfehlenswert, andere dagegen eher für ältere ratsam. Die Analyse der Stressbelastung als Aspekt der mentalen Gesundheit ist aus unserer Sicht bereits im jungen Erwachsenenalter empfehlenswert, da in der sogenannten „Rushhour des Lebens“ besonders viele bedeutsame Herausforderungen und Entscheidungen bewältigt werden müssen.

Für individuellen Rat stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.